Verhalten und Behandlung von Fotoplot-Filmen

Maßhaltigkeit:

Die wesentlichen Faktoren, die einen Einfluss auf die Maßhaltigkeit ausüben sind Temperatur und relative Feuchte.

Maßveränderung durch Temperatur-Wechsel

Die Formel:                 LT1 = LT0 + LT0 x (T1 – T0) x CT

 

LT1 = Länge bei Temperatur T1

LT0 = Länge bei Temperatur T0

T1 – T0 = Differenz bei Temperatur

CT = Temperaturkoeffizient

Der Temperaturkoeffizient basiert auf den natürlichen Eigenschaften und der Struktur eines Materials.

Material

CT

Glas Zerodur

         Borosilica

         Silica

0,05 µm/m/°C

4 µm/m/°C

9 µm/m/°C

Polyester

18 µm/m/°C

Gelatine

18 µm/m/°C

Silberhalegonid-Filme

18 µm/m/°C

Diazo-Filme

18 µm/m/°C

 

Anpassungszeit bei Änderung der Temperatur:

Ein Fototool passt sich innerhalb weniger Minuten an Temperaturänderungen an, wenn beider Seiten des Films der Einwirkung der Umgebungsbedingungen ausge-setzt sind.

Maßveränderungen durch Wechsel der relativen Feuchte

Die Formel:                 LRH1 = LRH0 + LRH0 x (RH1 – RH0) x CRH

 

LRH1 = Länge bei relativer Feuchte RH1

LRH0 = Länge bei relativer Feuchte RH0

RH1 – RH0 = Differenz bei relativer Feuchte

CRH = Feuchtigkeitskoeffizient

Formel kommt zur Anwendung zwischen 30 und 70% RH

Material

CRH

Glas

0,00 µm/m/ % RH

Polyester

8 µm/m/ % RH

Gelatine

+/- 100 µm/m/ % RH

Silberhalegonid-Filme

11-15 µm/m/ % RH vor Verarbeitung

9-13 µm/m/ % RH nach Verarbeitung

Diazo-Filme

12 µm/m/ % RH

Der Film geht auf seine ursprünglichen Maße zurück, wenn die relative Feuchte und Temperatur wieder ihre Ausgangswerte erreicht haben. Die Anpassung an die Temperatur erfolgt sehr schnell, während die Anpassung an die r.F. viel träger ver-läuft.

 

Gleichgewichtszeit zum Anpassen der

Filmabmessungen nach einer Änderung der r.F.

40 %

50 %

80 %

100 %

1 Sekunde

1 Stunde

3 Stunden

8 Stunden

Film von beiden Seiten der Umgebungsbedingung aussetzen. Ist ein Film durch einen anderen Film abgedeckt, erreicht er nie ein Gleichgewicht. Ein Akklimatisieren des Films an die relative Luftfeuchtigkeit muss Blatt für Blatt erfolgen.

Grenzwerte für Silberhalegonid-Filme

Temperatur

< -20°C

Die Struktur des PET-Moleküls wird zerstört

Zwischen –20°C und +60°C

Verhalten nach Formel

> 60°C

Irreversible Schrumpfung des PET

 

Relative Feuchte

RH < 30% (für längere Zeit)

Irreversible Veränderung von CRH, die Schrumpfung des Films nimmt ab.

RH zwischen 30% und 70%

Verhalten nach Formel

RH > 70% (für längere Zeit)

Irreversible Veränderung von CRH, die Ausdehnungsfähigkeit nimmt ab.

 

Alterungs-Einflüsse:

Die Polyesterträger sind künstlich gealtert. Bei korrekter Verarbeitung und Lagerung bei normalen Bedingungen treten keine Veränderungen ein.

Kantenschärfe:

Bedingt durch die Kornstruktur des Silbers in der Emulsion kann kein fotografischer Film eine absolute Kantenschärfe haben. An den Kanten ist immer ein diffuser Übergangsbereich vorhanden.

Die von uns verwendeten Filme AGFA IdeaLine und HiRes weisen besonders gute Werte auf. Der Streubereich liegt bei 0,001 – 0,004 mm.

Vepackung/Transport:

Jeder Film wird von uns einzeln in Filmtüten aus Pergamin verpackt. Bei der Verwen-dung von Filmtüten aus Kunststoff-Folie ist Vorsicht angeraten, da diese möglicher-weise Weichmacher enthalten, die den Film beeinflussen können.

Es ist in jedem Fall darauf zu achten, dass der Film nach dem Transport ausreichend Zeit zur Akklimatisierung hat, bevor er weiterverarbeitet oder auf Maßgenauigkeit überprüft wird !

Handhabung:

Filme sind empfindlich gegen Fingerabdrücke. Sie sollen daher ohne Handschuhe möglichst nur an den Rändern außerhalb der Abbildung angefasst werden.

Die Filmschicht ist trotz der vorhandenen Schutzschicht empfindlich gegen mecha-nische Kratzer. Eine sorgsame Handhabung ist daher sehr wichtig, so sollen z.B. Filme nicht mit der Schicht nach unten über Tischoberflächen gezogen werden.

Reinigung von Filmen:

Falls die Filme durch Fingerabdrücke oder Kleberrückstände verunreinigt sind, können diese mit Filmreiniger wie z.B. Kami2000 o.ä. gesäubert werden.

Dazu sollten weiche, fusselfreie Papiertücher verwendet werden.